Hüpfburg Benutzungshinweise

Benutzungshinweise – Unbedingt beachten!

  • Die Benutzung der Hüpfburg geschieht auf eigene Gefahr, Eltern haften für Ihre Kinder.
  • Die Benutzung der Hüpfburg ist nur unter Aufsicht von Erwachsenen gestattet.
  • Die Hüpfburg ist für Kinder von 3 bis ca. 12 Jahren geeignet.
  • Tieren jeglicher Art ist Benutzung untersagt, es können irreparable Schänden entstehen.
  • Maximal 4-8 Kinder dürfen zeitgleich die Hüpfburg benutzen. Informieren Sie sich wieviel für Ihre Hüpfburg zugelassen sind.
  • Der Alters- bzws. Größenunterschied muss bei gleichzeitiger Benutzung möglichst gering sein.
  • Die Hüpfburg ist nur in Socken zu benutzen. Das Tragen von Schuhen, oder ähnlichen ist nicht gestattet.
  • Es dürfen keine spitzen, scharfen oder heißen Gegenstände wie Schmuck, Brillen, Gürtelschnallen, Haarspangen, Halsketten, Stifte usw. mit auf die Hüpfburg genommen werden.
  • Das Essen und Trinken ist auf der gesamten Hüpfburg, so wie auf dem Einstiegsbereich Verboten!
  • Es ist nicht erlaubt auf die Außenwände zu klettern, zu springen oder sich an diese zu hängen
  • Zum Springen ist nur der innere Bereich der Hüpfburg geeignet, nicht der Einstiegsbereich.
  • Es ist nicht erlaubt zu schubsen, zu raufen oder Purzelbäume zu machen.
  • Da die Hüpfburg leicht verrutschen kann, ist darauf zu achten, das der Einstiegsbereich immer ausreichen gesichert ist.
  • Der Betrieb der Hüpfburg bei Regen ist nicht zulässig. Das Gebläse ist zu sichern und unterzustellen. Die Hüpfburg ist vor Regen abzubauen und trocken unter zu stellen.
  • Der Betrieb der Hüpfburg ist bei Windstärke 4 oder mehr nicht zulässig.
  • Die Hüpfburg darf nicht beklebt werden.
  • Verschmutzungen der Hüpfburg sind zu vermeiden.
  • Die Hüpfburg ist mit Erdankern oder Sandsäcke zu sichern!
  • Die Hüpfburg muss in einem ausreichenden Sicherheitsabstand von jeglichen Gegenständen, Bäumen, Büschen, Zäunen, Feuer, Wasser usw. Platziert werden.
  • Tiere sind nicht nicht auf der Hüpfburg erlaubt, krallen wie z.b von Hunden können irreparable Schäden verursachen.
  • Halten Sie Rasenmähroboter oder ähnliches von der Hüpfburg fern. Da sie irreparable Schäden verursachen können.

Sicherheit & Versicherung

Die Hüpfburgen nach den aktuellen Sicherheitsstandards der Richtlinien gemäß der DIN EN14960 gefertigt. Es wird selbstverständlich alles getan, damit nichts passieren kann. Der Einstiegsbereich der Hüpfburgen muss bei Betrieb auf Steinboden bzw. hartem Untergrund durch Fallschutzmatten gesichert werden. Bitte beachten Sie, dass der Veranstalter/Mieter für ausreichenden Versicherungsschutz und die gebotene Aufsicht selbst verantwortlich ist. Für den Betrieb einer Hüpfburg ist eine Haftpflichtversicherung erforderlich. Sie ist i.d.R. bei Privatpersonen in der Privathaftpflicht-, bei Gewerbetreibenden in der Betriebshaftpflichtversicherung enthalten. Informieren Sie sich ggf. bei Ihrer Versicherung. Die Anforderungen an Veranstalter können wie folgt definiert werden: Der Betreiber einer öffentlichen Freizeiteinrichtung ist gehalten die Benutzer vor Gefahren zu schützen, die über das übliche Risiko bei der Anlagenbenutzung hinausgehen und vom Benutzer nicht vorhersehbar bzw. nicht ohne Weiteres erkennbar sind. Kinder und Jugendliche sind durch geeignete Maßnahmen vor den Folgen ihrer Unerfahrenheit und Unbesonnenheit bei der Benutzung vor Gefahren zu schützen.  Die Anforderungen an die Aufsicht lauten: Geeignete Person (mind. 18 Jahre) mit Durchsetzungsvermögen, die eine mögliche Fehlbenutzung (z.B. zu wildes Springen, Schupsen und Klettern auf die Seitenwände) verhindern und ggf. eingreifen bzw. Kinder der Hüpfburg verweisen kann.