1.Mergel Firefighter Challenge in Höver

two minutes of sport 2022

Nicht mehr ganz 14 Tage, dann heißt es in Höver wieder: “Hier kommt euer Signal!” Immer zwei Feuerwehrleute aus ganz Deutschland und Europa warten auf den “Piep”, um ihr Leistungsvermögen in direkter Konkurrenz auf der 1. Mergel Firefighter Challenge zu messen.

Ein Wettkampf analog der Firefighter Combat Challenge, die ihren Ursprung in den USA hat. Es ist mittlerweile der 3. Wettkampf dieser Art, der nach 2018 und 2019 in Höver auf dem Gelände des Blumengroßmarktes durchgeführt wird. “Das Gelände wird dafür dankenswerterweise, mit seiner hervorragenden Infrastruktur, kostenfrei zur Verfügung gestellt”, so die Organisatoren.

Die Organisatoren des Firefighter Challenge Team e.V., unter Leitung des 1. Vorsitzenden Florian Menklein, sind seit Ende vergangenen Jahres dabei, diese Veranstaltung vorzubereiten. Sie werden dabei von vielen freiwilligen Helfern unterstützt, die genau wie die ungezählten Sponsoren dazu beitragen, das Wochenende zu einem Höhepunkt werden zu lassen.

“Ein besonderer Dank geht an die örtlichen Unterstützer, den Mitgliedern der Schützengesellschaft, den Damen von Höver’s Herz, den Kameradennnen der Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit ihrem Förderverein und natürlich der DLRG Ortsgruppe Sehnde, die seit der ersten Veranstaltung für die Sanitätsbetreuung der Aktiven im Zielbereich verantwortlich zeichnet”, so Florian Menklein.

“Bedauerlicherweise sind in diesem Jahr noch nicht alle Startplätze besetzt. Die Ursachen dafür sind vielfältiger Natur. Die immer noch vorherschende pandemische Situation mit ihren nicht kalkulierbaren Auswirkungenh hält viele Aktive von der Teilnahme ab, zudem haben etliche SportlerInnen leider aufgehört, obwohl dieser Hochleistungssport immer mehr an Popularität gewinnt, wodurch sich dann auch die Veranstaltungen häufen und teilweise überschneiden”, teilt er mit.

Florian Menklein und sein Team würden sich über weitere Teilnehmer, gerade aus dem direkten regionalen Umfeld, Sehnde, Lehrte, Burgdorf, Peine oder Hildesheim freuen.

Es gibt für alle Aktiven mehrere Varianten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen; sei es als Einzelstarter mit angeschlossenem Atemschutzgerät, als Staffel mit drei bis fünf Aktiven oder als Tandemteam.

In diesem Jahr wird in Höver zusätzlich auch die offizielle Landesmeisterschaft der Berufsfeuerwehren aus Niedersachsen ausgetragen; dadurch kommt es zu einer zusätzlichen Wertung für die Angehörigen der Berufsfeuerwehren.

Alle Teilnehmer, ob männlich, weiblich oder divers haben die gleichen Aufgaben zu erfüllen. Nach dem “Piep” geht es mit einem 19 Kilogramm Schlauchpaket auf der Schulter, mit kompletter Schutzausrüstung inklusive angeschlossenem Atemschutzgerät, bis in die 3. Etage, um es dort korrekt abzulegen. Ein weiterer Schlauch von 19 Kilogramm wird mittels einer Feuerwehrleine nach oben gezogen. Schnell wieder die Treppe runter, um auf der Hammerschlagmaschine ein Gewicht von 72 Kilogramm über 1,5 Meter nach hinten zu bewegen. Nun im Slalom etwa 40 Meter nach vorne, einen wasserführenden Schlauch mit Strahlrohr aufnehmen, 30 Meter zurück um mit einem Wasserstoß ein imaginäres Feuer zu löschen. Als letztes muss der 85 Kilogramm-Dummy über 30 Meter ins Ziel gezogen werden.

Bei sommerlichen Temperaturen, auch für trainierte SportlerInnen eine nicht zu unterschätzende Herausforderung.

In der Hoffnung auf gutes Wetter, viele Zuschauer und Gäste, garantiert Florian Menklein ein spannendes und unterhaltsames Wochenende.

Für das leibliche Wohl ist genauso gesorgt, wie auch für die Kleinsten. Die Organisatoren werden hier von “KinderEvents Sehnde” aus Bilm unterstützt. Sie bringen eine ihrer neuesten Hüpfburgen mit und gestalten eine Kinderecke.

Die Veranstaltung beginnt an beiden Tagen um 9 Uhr, die Wettkämpfe starten am Sonnabend gegen 11 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr.

Am Sonntag um 12 Uhr treten traditionell alle Aktiven zur offiziellen Eröffnung an und zeigen damit, egal woher sie kommen, ihre Kameradschaft und Zusammengehörigkeit, um die Grußworte aus der Politik und Feuerwehrführung zu empfangen.